Bewerbungsverfahren

Die Eignungsabklärung stützt sich zunächst auf ein Bewerbungsdossier, in dem bisherige Leistungen in den Bereichen Tanz, Musik oder Sport ausgewiesen werden. Ausserdem enthält es eine genaue Trainings- und Ausbildungsplanung für die zwei kommenden Schuljahre. Die Bewerbungsunterlagen werden ergänzt durch Referenzschreiben sowie ein handschriftlich verfasstes Motivationsschreiben.

Die Anmeldefrist läuft jeweils am 15. Januar ab; das Auswahlverfahren beginnt unmittelbar nach diesem Termin. Eine K+S Aufnahmekommission sichtet alle Bewerbungen und entscheidet, welche Kandidaturen aufgrund des eingereichten Dossiers weiterverfolgt werden. Bis Ende Januar werden diejenigen Schülerinnen und Schüler schriftlich benachrichtigt, welche die Voraussetzungen eindeutig nicht erfüllen. Die K+S Aufnahmekommission beginnt ihre weiterführenden Abklärungen nach der schulischen Aufnahmeprüfung.

In den Bereichen Musik und Tanz erfolgen direkte Eignungsabklärungen, welche von der Musikschule Konservatorium Zürich bzw. von Danse Suisse durchgeführt werden. Im Bereich Sport werden eingehende Gespräche mit den Trainern im Verein und mit weiteren Ausbildungspersonen auf Verbandsebene geführt.

Die zusammengetragenen Informationen werden anschliessend von einer breit abgestützten K+S Aufnahmekommission geprüft und gewichtet.
Sie teilt die Bewerberinnen und Bewerber in drei Kategorien ein:
Kategorie A: Sehr geeignet, erste Priorität bei der Auswahl
Kategorie B: Bedingt geeignet
Kategorie C: Nicht geeignet

Über Aufnahme oder Nichtaufnahme entscheidet schliesslich die Schulleitung. Vor den Frühlingsferien werden die Bewerberinnen und Bewerber über den Entscheid der Aufnahmekommission schriftlich benachrichtigt.

Die Schulleitung behält sich vor, am Ende der Probezeit auf ihren Selektionsentscheid zurückzukommen, falls sich offensichtliche Probleme bei der Einhaltung der Ausbildungsstrukturen manifestieren.